Die Charakterisierung von Polymeren ist ein wichtiger Zweig der Polymerforschung, mit dem die Eigenschaften des Materials "von der Wiege bis ins Grab" untersucht oder vorhergesagt werden, d. h. von der anfänglichen Polymerisierung, zum analytischen Labor, zur Vorhersage der Verarbeitungseigenschaften, zur Vorhersage der Anwendungseigenschaften und schließlich zum Ermitteln der Lebensdauer und der Abbaueigenschaften sowie deren Auswirkungen auf die Umwelt.

Mit den Instrumenten von Malvern können schnell Daten zum Molekulargewicht, zur Molekulargewichtsverteilung, zur Moleküverzweigung, zur Konformation, zu rheologischen Eigenschaften, und falls erforderlich zur Morphologie und Partikelgröße generiert werden.

Diese Messtechniken können folgendermaßen eingesetzt werden:

  • Verwendung eines fortschrittlichen GPC/SEC-Multidetektorsystems zum Ermitteln des Molekulargewichts, der Molekulargewichtsverteilung, der Molekülverzweigung und Struktur sowie der Zusammensetzung von Copolymeren
  • Ermitteln der molekularen Architektur mithilfe eines Rotationsrheometers und Vorhersage der Verarbeitungseigenschaften mithilfe eines Kapillarrheometers
  • Simulation der Scher-, Druck- und Temperaturbedingungen, denen ein Polymer bei der Verarbeitung ausgesetzt ist
  • Messung des Molekulargewichts, der Molekülgröße und der intrinsichen Viskosität von wässrigen oder organischen Anwendungen wie Polyestern, Polyamiden, Polycarbonaten, Proteinen, Polysacchariden usw. zur automatisierten Qualitätskontrolle oder zur Prozessentwicklung