Schäume bestehen aus einer in einer flüssigen oder festen kontinuierlichen Phase dispergierten gas- oder blasenförmigen Phase. Sie können als flüssige Schäume, wie Rasiercremes, Badeschäume und Feuerhemmstoffe, oder als feste Schäume, wie Polymerschäume, Metallschäume und natürlicher Bimsstein, auftreten.

Andere System, die je nach Herstellungsphase und Umgebungsbedingungen sowohl als feste als auch als flüssige Schäume kategorisiert werden können, sind Brot und Eiscreme.

Die analytischen Instrumente und das Anwendungs-Know-how von Malvern können in folgenden Prozessen eingesetzt werden:

  • Optimieren der viskoelastischen Eigenschaften zur Verbesserung der Schaumqualität und -stabilität
  • Ermitteln der Eigenschaften der Blasen
  • Charakterisieren der Komponenten zur Schaumstabilisierung
  • Prüfen der Performance und Kundenakzeptanz von Produkten
  • Messen von Grenzflächeneigenschaften

Je nach Art des Schaums und seiner kontinuierlichen Phase sind unterschiedliche Mechanismen für dessen Eigenschaften und Stabilität verantwortlich. Häufig wird ein grenzflächenaktiver Wirkstoff zur Minimierung der Grenzflächenspannung zwischen der gasförmigen und der kontinuierlichen Phase eingesetzt. Üblicherweisehandelt es sich um ein organisches Netzmittel oder amphiphile Partike. Polymere und Proteine können jedoch eine ähnliche Rolle spielen.

Auch rheologische Eigenschaften des Materials und der Grenzflächen können wichtige Auswirkungen auf das Volumen und die Stabilität des Schaums haben und von der Material-/Oberflächenzusammensetzung sowie von der molekularen Architektur der stabilisierenden Komponenten abhängen.